Erste Schritte

Haben Sie vor, das Auge Ihres Kindes zu trainieren, indem Sie das starke Auge mit einem Augenpflaster oder einer Augenklappe abdecken, oder haben Sie bereits damit begonnen, hängen jetzt jedoch beim Sehtraining fest…? Dann lesen Sie weiter!

Wir haben eine Reihe von Tipps und Ideen gesammelt, die uns entweder selbst viel geholfen haben, oder die uns von anderen in der gleichen Situation empfohlen wurden.

Holen Sie sich außerdem Inspiration für Sehaktivitäten hier.

Wahl der Abdeckung

Das Augenpflaster hat den Vorteil, dass es völlig dicht abschließt und dem Kind das Schummeln erschwert, das manchmal bei Kindern mit einer Augenklappe vorkommt, weil man sie ein wenig zur Seite schieben kann. Manchmal zeigt es sich, dass die Augenpflaster die Haut des Kindes zu stark strapazieren, und hier kann eine Augenklappe aus Stoff eine gute Alternative sein, um die Haut in bestimmten Zeiträumen zu schonen.

Das richtige Augenpflaster finden

Was bei einem Kind funktioniert, funktioniert vielleicht nicht bei einem anderen, und umgekehrt. Wenn Sie mit einem Augenpflaster schlechte Erfahrungen machen, versuchen Sie es einfach mit einem anderen. In der Anfangsphase, wenn sich die Haut des Kindes generell an das Pflaster gewöhnen muss, kann es besonders leicht zu Hautreizungen kommen. Wenn sich die Haut dann an das Augenpflaster gewöhnt hat, kann man es eventuell wieder mit zuvor ausprobierten Marken versuchen, wenn man Abwechslung wünscht.

Hautreizung

Wenn die Haut Ihres Kindes an einer Stelle rot ist, kann man das Augenpflaster so zuschneiden, dass es nicht auf der geröteten Stelle klebt, damit die Haut geschont wird. Der Kleber des Augenpflasters kann außerdem teilweise entfernt werden, indem man es zuerst z. B. auf seinem Arm/seiner Hose anbringt, bevor man es auf die Haut des Kindes klebt. Dadurch klebt das Augenpflaster nicht mehr so gut auf der Haut und kann dadurch einfacher und schonender entfernt werden.

Außerdem gibt es Cremes für strapazierte Haut. Lassen Sie sich ggf. von Ihrem Apotheker beraten.

Die Haut unserer Tochter rötete sich anfangs beim Gebrauch von Augenpflastern, und zwar unabhängig davon, welche Marke wir benutzten (wir probierten vier verschiedene aus). Nach einigen Wochen hatte es den Anschein, als hätte sich die Haut daran gewöhnt, und jetzt haben wir überhaupt keine Probleme mehr damit, obwohl sie ein Augenpflaster täglich ca. 5,5 Stunden verwendet. Verlieren Sie also nicht den Mut, wenn es mit Hautreizungen Probleme gibt.

Eine ganz natürliche Sache

Sie sollten sich als Eltern wegen des Augenpflasters keine Sorgen machen…. So etwas überträgt sich auf das Kind. Vermitteln Sie dem Kind stattdessen, dass das Augenpflaster eine ganz natürliche Sache ist, indem Sie einfach weiterhin drinnen und draußen genau die gleichen Dinge wie bisher tun. Manche Leute schauen bei einem Kind, das ein Augenpflaster trägt, gerne zwei Mal hin und stellen vielleicht sogar Fragen. Wenn Sie offen auf eine Frage antworten, lernt das Kind, selbst zu erklären, weswegen es ein Augenpflaster trägt, und fühlt sich wohl damit.

Erklären Sie dem Kind, weswegen das Augenpflaster sein muss

Man sollte dem Kind erklären, weswegen es das Augenpflaster tragen muss, wenn es alt genug ist, um das zu verstehen. Aber natürlich auf eine Art und Weise, die dem Alter des Kindes entspricht. Wir benutzen z. B. die Formulierung „Alma trainiert, damit ihr Auge stark wird“, wenn Kinder Fragen stellen.

Feste Routine

Eine feste Routine kann es leichter machen, den Gebrauch des Augenpflasters in den Alltag zu integrieren. Wir machen es so, dass das Augenpflaster gleich nach dem Aufwachen angebracht wird. Damit können wir das tägliche Augenklappentraining hinter uns bringen, während sie noch munter ist und Lust darauf hat. So müssen wir nicht darum kämpfen, wenn sie am Nachmittag langsam müde wird. Manche bringen das Augenpflaster an, kurz bevor das Kind morgens aufwacht, damit das Kind dies nicht als „Verlust“ des Sehvermögens empfindet, wenn ihm beim Aufwachen beide Augen zur Verfügung stehen und danach das starke Auge abgedeckt wird.

Belohnung

Manchmal hat man Erfolg damit, wenn man die Kinder nach dem Augenpflastertraining belohnt – entweder mit ein paar Stückchen Schokolade nach Abschluss des Trainings, oder mit einer Belohnung, die das Kind erhält, nachdem es über einen längeren Zeitraum das Augenpflaster benutzt hat. Schauen Sie sich unsere motivierenden Belohnungsplakate im Shop an!

Wenn das Augenpflaster des Tages fertig benutzt ist, wird es auf den gekennzeichneten Bereich des Plakats gesetzt. Wenn 50 Tage absolviert sind, erhält das Kind eine vorab mit den Eltern vereinbarte Belohnung (Ein Eis, ein Kinobesuch o. dergl.). Die Belohnung ist eine Möglichkeit, das Training mit den Augenpflastern für das Kind zu einer festen Routine zu machen.

Eine lustige Sache

Beschäftigen Sie das Kind mit Dingen, die es lustig und interessant findet, damit es abgelenkt wird und das Augenpflaster nicht mehr im Mittelpunkt steht. Eine Reihe von Vorschlägen finden Sie auf der Seite Sehaktivitäten. Unter dem Punkt „Belohnung“ finden Sie weitere Vorschläge dafür, wie man den Gebrauch des Augenpflasters zu einem lustigen Erlebnis machen kann.

Armspangen

Im Ausland sind Armspangen erhältlich, die man an den Armen des Kindes anbringen kann, damit das Kind die Arme nicht beugen kann, um das Augenpflaster abzureißen. Ich muss zugeben, dass mich diese Vorstellung nicht besonders anspricht. Aber eine Alternative, die mir von anderen empfohlen wurde, ist der Gebrauch von Schwimmflügeln bei den jüngsten Kindern, da es dann schwieriger ist, an das Augenpflaster zu kommen. Ich habe auch davon gehört, dass man Strümpfe über die Hände des Kindes zieht, wenn es versucht, das Augenpflaster abzureißen. Wir haben das selbst nicht ausprobiert, aber vielleicht ist es einen Versuch wert, wenn man sich sonst nicht mehr zu helfen weiß.

Computerspiele/Apps

Bei manchen ist es so, dass die Zeit mit dem Augenpflaster auch die Zeit ist, in der das Kind mit dem Computer oder iPad spielen darf. Uns wurde selbst geraten, unsere Tochter den Ipad benutzen zu lassen, als sie 7 Monate alt war. Hier sind einige Vorschläge für das Sehvermögen stimulierende Apps, die sich für Kinder im Alter von 0-18 Monaten eignen:

Mebop Maestro
Sound Shake
Infant Zoo
BabyStimulator
FisherPrice Development With Contrast Colors
FisherPrice B&W High Contrast / Black & White
Tap-N-See Now

Die guten Nachrichten feiern

Wir haben gute Erfahrungen damit gemacht, die kleinen Meilensteine innerhalb der Familie zu feiern, wenn wir z. B. bei einer Untersuchung waren und ein Fortschritt beim Sehvermögen festgestellt wurde. Auch wenn unsere Tochter zurzeit noch zu klein ist, um das zu verstehen. Aber indem die Familie feiert, werden auch die Brüder mit einbezogen. Sie sind ja auch ein Teil des Alltags mit dem Augenpflaster und helfen mit, die kleine Schwester davon abzuhalten, das Augenpflaster abzureißen. 🙂

Eine Runde Kuchen für das Personal in der Tagesstätte war auch ein Erfolg. Ihnen gebührt mindestens genauso viel Anerkennung für den Fortschritt, wie uns selbst, da Alma das Augenpflaster in hohem Grad in der Tagesstätte verwendet.

Ich habe auch von Leuten gehört, die ihr Kind mit Freunden z. B. ein kleines Fest feiern lassen. Bei einem solchen Fest können Augenpflaster dekoriert oder auf das Auge des Piraten geklebt werden, während die Kinder verbundene Augen haben (Wie bei dem Spiel „Pinn dem Esel den Schwanz an“.).

Kindergarten/Tagesstätt

Wenn das Kind sein Auge in einem solchen Umfang trainieren soll, dass es auch im Kindergarten/in der Tagesstätte ein Augenpflaster tragen muss, dann spielt auch das Personal dort eine wichtige Rolle bei der Verbesserung der Sehfähigkeit Ihres Kindes. Der unglaubliche Einsatz, der in unserer Tagesstätte geleistet wird, damit unsere Tochter mit dem Augenpflaster trainiert und wir die täglichen Ziele erreichen, ist unschätzbar. Ab und zu ein Kuchen als Dank kann bei der Anerkennung dieser Tatsache Wunder wirken. ?

Reißt das Kind das Augenpflaster ab?

Ohje… Geduld ist eine Tugend… Auch wenn sie manchmal auf eine harte Probe gestellt wird. Ausdauer beim Wiederanbringen des Pflasters und eine ruhige Vorgehensweise bringen einen schon sehr weit! (Lesen Sie auch den Abschnitt „Belohnung“) Denken Sie daran… Sie machen das nicht GEGEN Ihr Kind… Sie machen es FÜR Ihr Kind. 🙂

Halten Sie durch!

Es wird Tage geben, an denen es zum Davonlaufen ist… Halten Sie durch! Es wird leichter…! Und es ist der Mühe wert! Denn ein besseres Sehvermögen wird Ihrem Kind mehr Lebensqualität geben.